Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 19. Mai 2017

USA wollen Krieg mit Russland erzwingen?

Quelle: Siehe Bildunterschrift
Bereits zum dritten Mal bombardierten die USA (und teilweise deren Verbündeten) legitime syrische Streitkräfte, und verschafften dadurch Terroristen, ganz besonders der ISIS /Daesh, strategische Vorteile. Damit agierten sie quasi als Luftwaffe der Terroristen. Einmal aus "Versehen", einmal als "Vergeltung" für die "Ermordung von süßen Babies mit Giftgas", eine Behauptung, die leicht als Lüge entlarvt werden kann, und zuletzt als "defensive Maßnahme". Jedes mal war die Reaktion Syriens und Russland äußerst zurückhaltend und geduldig. Aber deutet dieses ungebremste aggressive Verhalten darauf hin, dass es Kreise in den USA gibt, die einen Krieg mit Russland unbedingt provozieren wollen?


Deir ez-Zor

In Deir ez-Zor, Syrien, waren 100.000 Bewohner und Teile der syrischen Armee von der IS eingekesselt und kämpfte seit Jahren ums Überleben.   Dabei hatte die syrische Armee eine relativ gute Stellung mit einer Start- und Landebahn sichern können. Diese Stellung war bekannt und gut erkennbar als Stellung der legitimen Regierung Syriens zu erkennen. Trotzdem flogen US- und verbündete Luftwaffeneinheiten im Januar Angriffe gegen diese Stellungen. In einer Analyse liest man in einer der wenigen, sich dem Journalismus und nicht Mainstream verschriebenen Online-Portal:
".... Die breite Öffentlichkeit hierzulande nahm während der von großer Medienaufmerksamkeit begleiteten Kämpfen um Aleppo im vergangenen Jahr kurz Kenntnis von Deir ez-Zor, als ein Angriff der USA auf syrische Truppen auf der Tharda-Erhebung im September erheblich mit dazu beitrug, dass der Waffenstillstand beendet wurde und die angekündigte Zusammenarbeit zwischen Russland und den USA scheiterte.

Die USA sprachen damals offiziell von einem Versehen (vgl. USA scheinen sich in Syrien gefährlich zu verheddern). Russland und Syrien waren hier ganz anderer Auffassung, da der IS dadurch erhebliche militärische Vorteile erlangte. Sie warfen den US-Militärs Absicht vor, zumal diese behaupteten, dass sie das Gebiet vor dem Angriff genau beobachtet hätten. Während des Angriffes waren sie trotz einer Telefonverbindung zwischen US-Militärvertretern und russischen Militärvertretern nicht erreichbar. ...."
Schon damals war klar, dass der Angriff die Versuche, einen Waffestillstand, wenn nicht Frieden in Syrien zu erreichen, boykottiert werden sollte. Ein zweiter Schlag ließ dann das Ziel erreichen.

Tomahawk Angriff

Nach dem Amtsantritt von US-Präsident Trump stand dieser unter Druck des "Tiefen Staates", weil er im Wahlkampf versprochen hatte, Frieden mit Russland zu suchen. So nahm er schließlich einen angeblichen Giftgasangriff der Armee Syriens zum Anlass, "das Regime" zu bestrafen, indem er 59 Marschflugkörper gegen eine Luftwaffenbasis des Landes schickte. Aus bisher unbekannten Gründen kamen jedoch nur 23 an, und getötet wurden Zivilisten durch Kilometer entfernt einschlagende Raketen, und Soldaten beim Bekämpfen der entstandenen Brände. Offensichtlich hatte Trump Russland vorgewarnt, wodurch Syrien die Möglichkeit erhalten hatte, die Verluste durch die Angriffe zu reduzieren. Trotzdem war es ein illegaler Kriegsakt, der eindeutig durch die UNO-Charta verboten ist. 

USA als Luftwaffe der Terroristen
Der dritte Luftschlag der USA am 18. Mai 2017 erreicht nun langsam den Grad einer Provokation, die Russland und Syrien nicht länger ignorieren können. Und wieder spielt Deir ez-Zor eine Rolle. Die syrische Armee ist dort einen großen Schritt weiter gekommen, die besetzte Stadt mit 100.000 Zivilisten zu befreien. Aber die USA haben einige tausend Aufständische, genannt "gemäßigte" Rebellen, in Jordanien ausgebildet, und bereitet sich darauf vor, mit diesen und eingebetteten eigenen Kräften nach Syrien einzumarschieren. Ihr Ziel ist Raqqa und Deir ez-Zor. Vor ca. einem Jahr besetzten diese Kräfte eine Grenzstation, die nur aus einigen Gebäuden besteht und mitten in der Wüste sonst kaum von Bedeutung ist. Der Vorstoß der US-Kräfte nach Deir e-Zor würde die syrische Regierung vom gesamten Süd-Osten des Landes und von den bei Deir ez-Zor eingeschlossenen Menschen abschneiden. Das Gebiet ist nur wenig bevölkert, hat aber gewisse Öl- und Gasvorkommen und verbindet Syrien und den Irak, mit dem die Regierung Syriens immer stärker kooperiert. (Nicht zu vergessen, dass es ein gemeinsames Geheimdienstzentrum von Russland, Syrien, dem Irak, Iran und der Hisbollah - ohne USA gibt, das man in Washington gar nicht gerne sieht.)

Da der Westen des Landes inzwischen weitgehend befriedet wurde, entschlossen sich die syrische Regierung und ihre Verbündeten, die südöstlichen Provinzen von der ISIS zurück zu erkämpfen. Insbesondere wollten sie endlich die schon Jahre andauernde Einkesselung von Deir ez-Zor beenden, und die Grenze zwischen dem Irak und Syrien für ISIS/Daesh-Kämpfer schließen. Allerdings würde dieser Schachzug eine mögliche US-Invasion aus dem Süden verhindern, weil er auch die Kontrolle der Straße nach al-Tanaf und der Grenze zum Irak vorsieht. In "moonofalabama.org" liest man was deshalb am 18. Mai passierte:
"....  Gestern marschierte eine kleine Einheit in Bataillon-Größe (200-300 Soldaten) der regulären Armee, von syrischen Freiwilligen der Nationalen Verteidigungsorganisation und irakischen Kämpfern der mobilisierten Verteidigungskräfte (PMF/PMU des Kata'ib al-Imam Ali) auf der Straße von Westen in Richtung al-Tanaf. Sie waren noch ca. 23 Kilometer von der [besagten] Grenzstation entfernt, als sie von einem US-Kampfflugzeug angegriffen wurden, das im Tiefflug aus Jordanien anflog. Der US-Jet feuerte sofort auf den Konvoi, nachdem er angeblich einige "Warnschüsse" abgegeben hatte. Mindestens ein syrischer Panzer und weitere Fahrzeuge wurden zerstört. Sechs syrische Regierungskräfte wurden getötet, mehrere verwundet.

Das US-Kommando behauptet, dass es ein "defensiver" Einsatz gewesen wäre, um die eigenen Soldaten zu "beschützen", die in der al-Tanaf-Grenzstation waren. Dort sind US- und britische Spezialkräfte stationiert, die die "moderaten Rebellen" trainieren und und das NSA Kontingent führen - insgesamt ca. 100 Soldaten. ..."
Diese Soldaten halten sich natürlich illegal in Syrien auf, unter Verletzung des Völkerrechtes, aber dieses kümmert ja inzwischen nur noch westliche Medien, wenn man es gegen Russland oder andere "Gegner" zum Einsatz bringen kann. Dabei haben die USA nicht nur syrische reguläre Einheiten, sondern auch irakische Truppen angegriffen, die unter der Kontrolle des irakischen Premierministers stehen. Es handelt sich also ganz offensichtlich um einen illegalen  kriegerischen Akt eines NATO-Landes.

Die USA behaupten, sie hätten Russland gebeten zu intervenieren, und dass Russland versucht hätte, die syrischen Kräfte von ihrem Marsch abzuhalten. Aber wie kann man von einem Land fordern, sich aus dem eigenen Land zurück zu halten? Alles deutet darauf hin, dass die Einheiten, die die Grenzstation besetzten sollten, nun verstärkt und mit zusätzlichen Flugabwehreinheiten ausgerüstet werden. Das bedeutet letztendlich, wenn sich Großbritannien und die USA nicht aus dem Gebiet zurück ziehen, wird es zum Krieg mit Syrien und dann auch mit Russland kommen. Niemand kann von Syrien verlangen, auf seine Souveränität zu verzichten. Die USA und Großbritannien, beides NATO-Länder, haben keinerlei Mandat, keine Legitimation für ihre Anwesenheit in Syrien. Und durch die Unterstützung dieser Kräfte durch deutsche Aufklärungseinheiten, wird Deutschland eindeutig mitschuldig an der Vorbereitung und Durchführung eines Angriffskrieges.  Egal wie verdreht die Argumentation des von der Regierung abhängigen Generalbundesanwaltes sein mag.

Die USA und Deutschland stehen nun vor der Wahl, sich aus Syrien zurück zu ziehen, oder die Konsequenzen in Kauf zu nehmen, die moonofalabma treffend beschreibt:
".... Zusammen mit seinen vielen untertänigen NATO und Golf-Alliierten haben die USA die militärische und wirtschaftliche Macht, das syrische Militär zu zerstören. Sie können die syrische Regierung unter Präsident Assad eliminieren und das ganze Land besetzen. Das würde einen großen Krieg bedeuten, der möglicherweise in einen Weltkrieg gegen Russland, den Iran und andere Länder führen würde. Es würde [anschließend] mehrere Jahrzehnte andauernden Kampf um "Nationenbildung" bedeuten, während ständig Kämpfe gegen einen großen Takfiri Aufstand, befeuert durch Al-Kaida, geführt werden müssten (speziell im Libanon, Jordanien und der Türkei, Länder in denen US-freundliche Regierungen stürzen könnten.) Der Krieg würde mehrere Tausend-Milliarden US-Dollar kosten, eine große Zahl von Opfern fordern und zu Jahrzehnten des Chaos in diesem geopolitisch unruhigen Gebiet führen..."
Es ist zu erwarten, dass die USA und Großbritannien zunächst versuchen werden, die große Lösung zu vermeiden, und Dschihadisten im Westen des Landes anspornen werden, den Waffenstillstand, den Russland und seine Verbündeten mit den "gemäßigten" Rebellen geschlossen haben, zu Fall zu bringen. Dadurch sollen Kräfte der legitimen syrischen und irakischen Verteidigungskräfte gebunden werden, damit USA und Großbritannien vom Osten nach Syrien einmarschieren können. Dadurch wird die Entscheidung aber nur aufgeschoben. Denn die syrischen Menschen haben schon zu viele Opfer gebracht, um ihr Land aufzugeben. Früher oder später werden sie gegen die Invasion vorgehen.

Deutschland steht wieder mal vor der Wahl, sich weiter an einem illegalen Angriffskrieg zu beteiligen, oder endlich auf die Werte des Grundgesetzes zu besinnen.

Kommentare:

  1. "Nach dem Amtsantritt von US-Präsident Trump stand dieser unter Druck des "Tiefen Staates"
    Warum wird der "tiefe Staat" immer wieder nur als solcher bezeichnet, und niemals beim Namen genannt, Ich bin mir sicher, dass ein Großteil der Weltbevölkerung sehr wohl weiß, wer mit dem sog."tiefen Staat" gemeint ist, der im übrigen weltweit Staaten und Völker parasitierend infiltriert hat und alle Resourcen der Staaten nutzt um die Welt mit Kriegen zu terrorisieren und die Menschheit zu dezimieren,

    AntwortenLöschen
  2. Außer den Ungenannten sind es der riesige Regierungs-und Beamtenapperat sowie die 16 Geheimdienste die im Regelfall alle einen sehr hohen Lebensstandard haben und um ihre Pfründe bangen.Deren Ängste sind und werden geziehlt geschürt.Dieses Land ist nicht zu retten.Gut so!

    AntwortenLöschen
  3. Das Montagehandbuch des Weltpolizisten, fuer Europakonstrukteure, Deutschlandhasser und Talmud-Versteher.
    Ein Auszug von Fakten..... eine Goy - , Bildungspflicht- Lektuere, sehr empfehlenswert fuer alle Verschwoerungstheorie und Gutmenschen –Praktiker....

    Das "Heilige Buch" der Juden

    Das Herz der jüdischen Eigenart und das Wesen des jüdischen Volkes liegt in einem Werk verborgen, das als Talmud bekannt ist. Der Talmud ist der Kern des Judentums. Verständnis des Talmud ist Verständnis des Judentums. Was liegt also näher, als den Talmud zu Rate zu ziehen, um das Geheimnis der jüdischen Eigenart zu ergründen? Doch bereits ein flüchtiger Blick in dieses Heilige Buch der Juden läßt erahnen, warum bereits Martin Luther den Talmud ein "Buch voller Abgötterei, Fluch und Lästerung" nannte.

    Auf Seite 5 steht unter Schächten:
    Fleisch ist nur "koscher", wenn das Schlachttier
    auf religiös-rituelle Weise getötet wird.

    Zitate aus dem Talmud
    • "Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie." (Baba bathra 54b)
    • "Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann." (Baba kamma 113a)

    • "Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod." (Synhedrin 59a)

    • "Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet." (Erubin 75a)

    • "Den besten der Gojim sollst du töten." (Kiduschin 40b)

    • "Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinai nicht gestanden haben. Als nämlich die Schlange der Chava beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die am Berge Sinai gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht." (Aboda zara 22b)

    • "Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten." (Erubin 43b)

    • "Wer die Scharen der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat." (Berakhoth 58a)

    • "Wer die Gräber der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat." (Berakhoth, 58b)
    • "Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher." (Baba mezia 71a)

    • "Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, sondern Vieh." (Baba mezia 114b)

    • "Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen." (Jabmuth 94b)

    • "Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher." (Aboda zara 22b)

    • "Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet." (Jabmuth 57b, Jabmuth 60 a, Aboda zara 37a)

    • "Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde." (Baba kamma 59a)

    • "Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken." (Nedarim 23b)
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Empfehlenswerte Arbeiten, siehe YT


    Horst Mahler 9 01 2017 (1.Vortrag)

    https://www.youtube.com/watch?v=_7Apzdh6a3o

    Horst Mahler _ 2. Vortrag vom 09.01.2017

    https://www.youtube.com/watch?v=TyetL4LdDVU&t=1936s

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Antizionismus ist nicht Antisemitismus, aber dieser Vortrag ist leider kein Antizionismus, sondern Antisemitismus.

      In jedem 2000 oder 3000 Jahre alten Gesetzestexten wird man Stellen finden, bei denen sich einem die Haare zu Berge stellen. Das gilt sowohl für die Bibel als auch den Koran oder beliebige andere religiöse Grundsatztexte.

      Interessant ist außerdem, dass gerade orthodoxe Juden dem zionistischen Staat Israel gegenüber kritisch bis gegnerisch eingestellt sind. Es gibt auch eine starke Strömung unter Juden, sich solidarisch mit Palästina zu zeigen. Die Tatsache, dass sich der Staat Israel unter einer rechtsextremen Regierung zu einem Apartheidstaat entwickelt wird auch von vielen Juden erkannt.

      Und meine jüdischen Freunde unterscheiden sich in Nichts von meinen christlichen, moslemischen, hinduistischen, buddhistischen oder atheistischen Menschen. Es gibt keine "Weltverschwörung" die auf der Religion des Judentum basiert.

      Wenn es eine "Weltverschwörung" gibt, dann die Oben gegen Unten.

      Löschen
  4. Es geht weiter. Syrien will einfach nicht auf die Knie vor dem Hegemon. https://twitter.com/Partisangirl/status/865771355437801473

    AntwortenLöschen